Das Prinzenpaar der Session 2017/18 mit seinem Hofstaat

Ulf Weber (Prinz)

Ich erblickte die wunderschöne Welt 1968 in Remagen. Danach verschlug es meine Eltern nach Langenfeld, wo ich 5 Jahre heran wachsen durfte. Ein Jahr später sollte ich Hildener werden, weil meine Eltern sich für eine Selbständigkeit in der schönen Itterstadt entschieden haben.

Den Weg der Schule musste ich genauso beschreiten wie meine Teamkollegen, nur mit dem Unterschied, dass ich anschließend meinen Namen tanzen konnte.

Jeder der mich kennt weiß, dass ich mich für Vereine, politische Dinge und soziale Komponenten einsetze.

Als gelernter Versicherungskaufmann, Fachwirt und diversen Zusatzqualifikationen habe ich mich in das Haifischbecken der Finanzdienstleister begeben um irgendwann feststellen zu müssen, dass das nicht meiner Natur entspricht. So habe ich aufgrund lieber Politiker 2003 den privaten Sargträgerdienst gegründet.

Dann kam das Beste, indem ich meine jetzige Frau Angelika kennen lernen durfte und mit Ihr eine Patchwork Familie gründen konnte, somit habe ich 2 leibliche, und 2 Stiefkinder jeweils im Alter von 25 und 21 Jahren, Sarah, Niklas, Matthias und Vivien-Marie, die mein Leben bis heute geprägt haben. Dazu kam dann unsere Bella Weber, Labradorhündin die mittlerweile blind ist, aber immer noch riecht und hört wenn das Herrchen in der Küche ist.

So ist es dann geschehen, dass meine liebe Frau und ich 2009 die Firma Bestattungshaus Thelen erworben haben und uns bis heute darüber freuen in so einem verantwortungsbewussten Beruf tätig sein zu dürfen.

In meiner Freizeit engagiere ich mich im Fussball, Tennis und im Karneval! Ich bin in allen Karnevalsvereinen Mitglied, sowie Ehrensenator des CCH, Vorstand des SV Hilden Nord und diversen karitativen Einrichtungen. Soziales Engagement ist für mich so Lebenswichtig wie Essen und trinken!

Warum möchte ich Euer Prinz Karneval werden? Das Gefühl haben zu dürfen, Menschen zusammen zubringen und liebevoll, mit Herz und Seele voran zu schreiten, bringt mir ein Wohlempfinden. Doch eins übertrifft immer noch alles, das ist die Leidenschaft zum Kochen.

Es grüßt Euch Ulf Weber!
Prinz Ulf I.
   

Sandra Lieverscheidt (Prinzessin)

Helau, liebe Jecken! Mein Name ist Sandra Lieverscheidt, ich wurde am 17.05.1979 in Düsseldorf-Gerresheim geboren und bin im schönen Stadtteil Unterbach (liebevoll auch Eselsland genannt) aufgewachsen. Bereits im Kindergarten (St. Mariä Himmelfahrt) war ich so fasziniert von den alljährlichen Prinzenpaarbesuchen, dass es schon da nur zwei mögliche Kostümierungen für mich gab: Tanzmariechen oder Prinzessin!

Dies zog sich weiter durch die Grundschulzeit an der Carl-Sonnenschein-Schule (ebenfalls in Unterbach) und endlich dann 1993 kam ich dem Traum ein Stückchen näher. Mein Bruder Florian wurde zum Kinderprinz von Unterbach gekürt; meine Eltern folgten in der Session 1993/1994 als Rainer I. und Evi I., Prinzenpaar von Unterbach. Zeitgleich startete ich meine karnevalistische Karriere in der Tanzgarde Weiß-Rot und wechselte später in die Tanzgarde Rot-Weiß.

Nach dem Abitur 1998 am Städt. Gymnasium Gerresheim habe ich 2001 die Ausbildung zur Steuerfachangestellten erfolgreich abgeschlossen. 2005 verließ ich dann die Fachhochschule für Ökonomie & Management mit dem Abschluss Diplom-Kauffrau (FH), Schwerpunkt Steuerrecht. Seit 2007 leite ich die Beratungsstelle des Lohnsteuerhilfevereins Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. in Erkrath und bin zudem als Regionalbevollmächtigte für den Verein tätig.

In meiner Freizeit trifft man mich auf der Skipiste, im Schwimmbad zum aquajoggen, beim lesen, kochen, nähen oder auch, wenn ich die Exprinzen und Exprinzessinnen von Unterbach für die nächste Session trainiere.

Wer jetzt denkt, ich hätte den Karneval aus den Augen verloren…irrt sich gewaltig. Genau 20 Jahre nachdem meine Eltern das Eselsland regierten, wurde ich in der Session 2013/2014 an der Seite von Johannes Bremkens zur Prinzessin von Unterbach gekürt. Für mich die Erfüllung meines großen Traums.

Dass nun kurze Zeit später aus einer Schnapsidee tatsächlich Realität wird und ich nochmals ein närrisches Volk regieren darf, hätte ich nicht gedacht und lässt mein jeckes Herz höher schlagen! Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und bin sicher unser Prinzen-Team lässt den karnevalistischen Funken überspringen und sorgt für eine dolle, jecke Session 2017/2018 mit viel Frohsinn und Herz am rechten Fleck!

Es grüßt mit Itter, Itter, Helau und einem leisen Unterbach i-A, Eure Sandra

Prinzessin Sandra I.
   

Diana Rothe-Gerritsen (Hofdame)

Als waschechtes „ Hollands Meisje“ erblickte ich am 21. Februar 1981 hier in Hilden das Licht der Welt. Einen Großteil meiner Kindheit verbrachte ich hier und ging am Evangelischen Gemeindezentrum zum Kindergarten und zur Grundschule „ Zur Verlach“.

Ab 1991 besuchte ich die Bettine-von-Arnim Gesamtschule in Langenfeld. Der Schulweg war unwahrscheinlich lang, da inzwischen ein Wohnortswechsel von Hilden nach Erkrath / Unterfeldhaus stattgefunden hatte.

Nach der Schulzeit begann ich 1997 die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel im Düsseldorfer Carsch Haus, die ich erfolgreich im Jahr 2000 beendete und ins elterliche Modeunternehmen mit einstieg.

Mittlerweile habe ich mich aus der Modebranche verabschiedet und arbeite als Assistentin der Serviceleitung in einem Handelsunternehmen in Erkrath.

Im Mai 2004 heiratete ich meine Jugendliebe Günter Rothe und im November 2005 waren wir mit unserer Tochter Cassandra dann zu dritt.

Als lebensfroher Mensch habe ich schon immer gerne am Straßenkarneval teilgenommen. Bis ich 2004 das erste Mal so richtig mit dem Karnevalsausschuss Unterbach in Kontakt kam. Die Familiengleiche Gemeinschaft, die verbindende Freude am Karneval. Das Vereinsleben gefiel mir sehr. Als dann immer wieder um uns gebuhlt wurde, doch auch Prinzenpaar in Unterbach zu werden, willigten wir ein und führten den KA Unterbach in der Session 2008/2009 an der Spitze als Prinzenpaar an. Auch unsere Tochter trat in meine Fußstapfen und regierte als Kinderprinzessin 2016 die jecke Unterbacher Kinderschar.

Ich freue mich sehr darauf in der kommenden Session Sandra und Ulf als Hofdame zu unterstützen und ein Teil des Prinzenteams zu sein. Es wird sicher eine lustige und spannende Zeit auf uns zukommen und ich wünsche mir, die Karnevalistischen Familien von Hilden und Unterbach noch ein Stück näher zusammen zu bringen, denn schließlich haben wir doch alle nur das eine im Sinn…Spaß an der Freud!

Hofdame Diana
   

Jessica Hein (Hofdame)

Geboren wurde ich am 21. 12.1978 in Hilden in der Klinik im Park, beim allseits bekannten Dr. Biermann. Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich mit meinen Eltern in Langenfeld, wo mir das jecke Treiben quasi von meinem Opa schon in die Wiege gelegt wurde, da er damals im Langenfelder Karneval sehr aktiv war.

Ich besuchte den kath. Kindergarten St. Barbara, die Gieslenberg Grundschule und die Kopernikusrealschule in Langenfeld. 1997 verließ ich die Realschule und begann eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bei der Firma Aldi in Monheim, die ich im Jahre 2000 erfolgreich beendete. Neugierig auf was neues, wollte ich den Arbeitgeber nach der Ausbildung wechseln, was sich aber schnell erledigt hatte, da sich , zugegebener Maße etwas überraschend, mein Sohn Justin ankündigte, der am 04. 09. 2001 das Licht der Welt erblickte.

Im Jahre 2003 zogen wir der Liebe wegen in das schöne Hilden, und fühlten uns dort auch gleich heimisch. Ich begann in der Gaststätte „Alter Markt“ zu kellnern, und lernte sehr schnell viele liebe neue Leute kennen.

Da mein Mann im Unterbacher Karneval auch damals schon sehr engagiert war, besuchte ich mit ihm die ein oder andere Veranstaltung im Ort, und ließ mich auch schnell vom Eselsvirus packen. Im Oktober 2005 haben wir geheiratet und da wir im Jahre 2007 bevor der Hoppeditz erwachte, sehr viel Zeit hatten, kündigte sich schon bald Nachwuchs in unserer kleinen Familie an. Am 20.07.2008, wurde unsere kleine Tochter Leonie geboren. Jetzt waren wir komplett.

Als die Kinder etwas älter wurden, begann ich auch vormittags wieder zu arbeiten. Seit August 2012 gehöre ich nun zu der kleinen Familie des Bestattungshauses Thelen in Hilden. Das Kellnern wollte ich aber auch nicht so ganz an den Nagel hängen, und somit arbeitete ich auch noch ab und zu bis Ende 2016 im „ Alten Markt“. Da mein Chef absolut dem Hildener Karneval verfallen war und ist, ließ ich mich auch von ihm anstecken. Somit pendel ich also jedes Jahr zwischen Unterbach und Hilden zum Karneval feiern.

2015 entschloss ich mich mit meinem Mann, das Amt des Prinzenpaares in Unterbach zu übernehmen, tja und in diesem Jahr, sollte es eine neue Herausforderung für mich geben. Ich werde Hofdame in Hilden, an der Seite von Ulf und Sandra, mit einem tollen Team. Ich freue mich schon sehr darauf!

Hofdame Jessica
   

Andreas Etscheid (Adjutant)

Geboren wurde ich am 11. September 1968 in Hilden. Wie alle Hildener zu dieser Zeit in der allseits bekannten Klinik vom Clemens Biermann. Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich auch im schönen Hilden. Ich besuchte die Theodor Heuss Schule bis Juni 1986 und schloss sie mit der Fachoberschulreife mit Berechtigung zur gymnasialen Oberstufe ab.

Von August 1986 bis Juli 1987 habe ich eine einjährige Grenzerfahrung als Bäcker durchgestanden. Da ich aber Nachts lieber schlafe, wechselte ich im August 1987 zur Deutschen Post und machte hier bis Februar 1991 eine erfolgreiche Lehre als Elektromechaniker.

Von April 1991 bis März 1992 verteidigte ich unser Vaterland ohne größere Aufregungen, da sich der Klassenfeind ja zwei Jahre zuvor aufgelöst hatte. Im April 1992 wurde ich als Servicetechniker bei der Deutschen Telekom angestellt. Hauptsächlich im Fernmeldezeugamt in Düsseldorf-Reisholz. Im Juni 2000 wurde mir, und auch tausend anderen, ein Angebot gemacht, dass man nicht ausschlagen konnte, auch Abfindung genannt.

Somit war ich ab Juli 2000 Angestellter bei der Silwa Filmvertrieb GmbH und dort für die DVD, später auch Blue-Ray-Produktion zuständig. VoD sowie Video-Audio Bearbeitung waren auch mein Aufgabenfeld. Wer die Firma kennt weiß, dass der Job voll Porno war. Im wahrsten Sinne des Wortes. Irgendwie hatte ich nach 14 Jahren genug von nackter lebendiger Haut und wechselte zu Fleisch, allerdings nicht mehr ganz so…äh…beweglich.

Seit Juni 2014 führe ich im Hildener Westen einen kleinen, aber feinen Imbiss. Hier sollen die Frikadellen übrigens sehr gut sein, zumindest sagt dies meine überaus zufriedene Kundschaft. Des Weiteren bin ich immer noch als Selbstständiger in meinem alten Beruf tätig und betreue bundesweit Firmen im Video-und DVD Bereich. Digitalisierung aller Art gehören auch zu meinem Repertoire.

Warum ich diese Session Adjutant werde? Ganz einfach, der Prinz hat gerufen!
Itter, Itter, Helau!!

Adjutant Andreas
   

Johannes Bremkens (Adjutant)

Mein Name ist Johannes Bremkens, ich bin ein Kind vom Niederrhein und geboren am 4. November 1959 im schönen Spargeldorf Walbeck. Mit meinen zwei Brüdern wuchs ich in der Gärtnerei meiner Eltern auf. Kindergarten oder Kita das war damals der Arbeitsplatz der Eltern, Garten, Feld oder Gewächshaus. Der Laufstall 1,5 Meter im Quadrat, war überall aufstellbar und so immer im Blickfeld der Eltern.

Die Schulzeit verbrachte ich in Geldern, Grund-und Hauptschule mit Abschluss 10. Klasse mittlere Reife. Meine Ausbildung zum Floristen führte mich 1975 nach Krefeld; anschließend war ich als Florist in Xanten beschäftigt.

Ende 1978 führte mich die Liebe nach Düsseldorf und ich arbeitete als Florist bei Blumen Krauels in Gerresheim. Während der Gerresheimer Zeit besuchte ich die Floristmeisterschule in Xanten mit Floristmeister-Prüfung im Juni 1983 vor der Industrie- und Handelskammer Bonn.

1986 wechselte ich als Floristmeister ins Gartencenter der Firma Henkel in Düsseldorf Holthausen; dort war ich zuständig für die Ausbildung von Azubis, für Großdekoration der Firma und der Familie Henkel, die ich bis heute zu meinen Kunden zählen kann.

Am 1. November 1989 habe ich meinen Traum eines eigenen Blumengeschäfts in Düsseldorf Unterbach wahrgemacht. Am 31. Dezember 2016 übergab ich mein Geschäft an eine langjährige Mitarbeiterin und arbeite jetzt in Teilzeit (begleitete Übergabe) bei meiner Nachfolgerin.

Der Karneval war für mich immer von Bedeutung, von Altweiber bis Aschermittwoch war ich unterwegs, aber stets mit dem Leitspruch meines Vaters: „ Wer feiern kann, kann auch arbeiten.“ Somit blieb alles im Rahmen. In Unterbach, bin leidenschaftlicher Tänzer, hat mich der Karnevalsbazillus voll erfasst. Als ich im Juli 2013 gefragt wurde ob ich Prinz werden möchte, denn eine Prinzessin hätte man ja auch schon für mich, hatte ich doch echte Zweifel ob das machbar wäre. Aber dann lernte ich die Prinzessin Frau Sandra Lieverscheidt, mit der man mich verkuppeln wollte kennen, und alles war klar, zumal mich mein langjähriger Lebenspartner Dieter Müller noch darin bestärkte, ja zu sagen. Die Karnevalssession 13/14 als Unterbacher Prinzenpaar war für uns ein ganz besonderes Erlebnis, welches man nie vergessen wird.

Während dieser vielen gemeinsamen Wochen, reifte auch eine tiefe Freundschaft. Als nun Ulfs Ruf vom Itterstrand an Sandra im Eselsland kam, ihn in der Session 2017/18 als Prinzessin zu begleiten, bat sie sich aus, das auch ich als Adjutant an ihrer Seite sein solle. Kann man als Freund mit Karneval im Blut da nein sagen? Da Ulf nun ein super Team um sich aufgebaut hat, wo jeder jeden gut kennt, hoffen wir das Narrenvolk vom Itterstrand erobern zu können.

Adjutant Johannes